Die Sony Alpha 6000 Systemkamera ist ein großartiger Allrounder

Sony Alpha 6000 SystemkameraWir haben uns die Sony Alpha 6000 gekauft weil wir ja doch relativ häufig unterwegs sind. Sei es eine Familienfeier, Geburtstag oder eben Wandern. Entsprechend haben wir nach einer Kamera gesucht die wir im Grunde alle leicht bedienen können, die nicht groß ins Gewicht fällt und mit einem guten Sensor ausgestattet ist. Entsprechend fielen erst mal diese ganzen normalen Digicams aus. Die mögen alle schön Handlich und klein sein, aber genauso wie beim Handy ist der Sensor so klein, das Bilder nur unter optimalen Lichtverhältnissen gut aussehen. Mit der A6000, zu welcher ich auf http://www.onlinekameras.kaufen/ eine Bewertung gefunden hatte, war dies absolut kein Problem.

Großer Sensor bei der Sony A6000 für schärfere Bilder

Gerade wenn es langsam dunkel wird zeigt die Sony A6000 das sie noch immer sehr gute Bilder machen kann. Das liegt unter anderem an dem 16-70 mm von Zeiss mit einer Blende von 4,0 welches wir dazu gekauft haben, aber eben auch an dem großen Sensor. Dies war eine Kombination die zwar etwas Teurer war, aber mit der wir unterwegs jederzeit gute Bilder machen konnten und uns nicht später ärgern brauchten das wir unbrauchbare Aufnahmen hatten. Selbst wenn es schon recht dunkel wurde konnten wir mit dieser Kombination noch immer scharfe Bilder machen ohne das wir großes Rauschen durch einen zu Hohen ISO Wert hatten.

Sehr schneller Focus egal ob Manuell oder Automatisch

Etwas das mich sehr positiv überrascht hatte war der großartige Focus. Der Autofocus arbeitet mit ganzen 179 Bildpunkten und kann damit unglaublich schnell den richtigen Focus setzen. Somit gibt es nur extrem selten unscharfe aufnahmen. Wir hatten in 700+ Aufnahmen vielleicht einmal ein Bild welches komplett verwaschen und nicht fokussiert war.

Was mir am Focus an der A6000 am meisten gefallen hat ist die „Focus Peaking“ Funktion, hierbei bekommt man anhand eines Rasters angezeigt welcher Bildabschnitt gerade im perfekten Fokus liegt und man kann sehr schnell auch hier den Focus setzen. Diese Möglichkeit gibt es gerade bei einfachen Digital Kamers gar nichts, aber das erwartet man wohl auch nicht.

Videos mit der Kamera erstellen

Wir haben mittlerweile auch ein wenig mit den Videos herumprobiert und dabei festgestellt das man mit der Kamera auch sehr gut Videos machen kann. Leider besitzt sie jedoch keinen extra Eingang für ein externes Mikrofon, das wäre hier wirklich toll gewesen. So aber jedoch bekommt man dennoch ganz ordentliche Videos hin und auch der Ton ist meistens vollkommen ausreichend. Sobald man jedoch eher in die Richtung semiprofessioneller Videoaufnahmen gehen will, der wird wohl nicht um ein externes Aufnahme gerät herum kommen, aber auch das scheint wohl mittlerweile fast schon normal zu sein, wenn selbst Youtuber solche einsetzen.

Da wir selber jedoch unser Hauptaugenmerk auf die Bilder gelegt haben, ist das für uns in keiner Weise ein Nachteil gewesen. Vielleicht aber auch ein Vorteil, weil so die Kamera deutlich spezialisierter auf Fotos geblieben ist, man jedoch die theoretische Möglichkeit hat zwischendurch ein paar Videos zu machen.

Verarbeitung der Sony Systemkamera

Hier zeigt sich das Sony bei der Systemkamera wirklich alles richtig gemacht hat. Angefangen beim Gewicht, den eingesetzten Materialien und den Features. Alles ist leicht mit den Fingern zu erreichen und einzustellen. Egal ob eine kleine Frauenhand oder meine Bärenpranken! Wir haben die Kamera bisher noch nicht fallen lassen und auch sonst gehen wir mit gebührender Vorsicht mit dieser um, schließlich sind die Linsen und andere Bauteile Glas und entsprechend muss man ein Gerät auch behandeln. Jedoch fühlt sich die Kamera richtig robust an und ich habe keinerlei Zweifel daran das sie uns deutlich überleben würde, wenn wir sie weiter so pflegend behandeln.

Fazit zur Sony A6000 Systemkamera

Die Kamera richtet sich an alle die mehr von ihrer Kamera verlangen als nur ein paar Schnappschüssen am Strand! Das alleine wird bereits durch den Preis klar denke ich. Aber auch sonst richtet sie sich wohl eher durch all ihre Features und Bildqualität an eher Semiprofessionelle Fotografen welche mehr von ihren Bildern verlangen als das sie auf dem Bildschirm Hübsch aussehen. Das einzige Upgrade im Sinne von Kameras geht von hier an aufwärts nur mit einer richtigen DSLR und diese würde vom Gewicht deutlich mehr wiegen und Preistechnisch müsste sie mit Objektiv zusammen ebenfalls an der 2000 Euro Marke kratzen damit man etwas Besseres hat als diese Kamera.